Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

GANZ NAH


Für Menschen ab 15 Jahren
Eine Produktion des Jugendklubs „Banda Agita“
„In meinem Zimmer wohnt ein Monster, das ich bin.“

Wir alle haben Geheimnisse, verstecken etwas. Wir schließen die Tür hinter uns, schieben unsere Tagebücher unter die Matratze, versuchen in der Öffentlichkeit möglichst unauffällig zu sein. Aber warum? Und was wäre, wenn wir alle Scham fallenlassen, unsere Geheimnisse laut herausschreien und die Anderen ganz nah an uns heranlassen würden?

Banda Agita dreht das Theater um und bringt auf die Bühne, was eigentlich backstage bleiben sollte. Eine szenische Forschungsreise zwischen Öffentlichkeit, Privatsphäre und Intimität. In absurden Bildern beginnt die Suche nach der eigenen Scham und dem Monster in jedem einzelnen von uns.

Ganz Nah

Von und Mit Jule Budnick, Laurencia Dieck, Leander Dörr, Imke Grünewald Francia, Daniel Heimendahl, Raman Khatib, Michael Pajuelo, Linda Rohrer, Sascha Schicht, Anne Schmidt, Paul Urner, Nadja Wolff, Marcel Yilmaz, David Zaldivar
Leitung und Regie Ellen Uhrhan
Dramaturgie Lasse Scheiba
Musikalische Leitung Bettina Koch
Kostüm und Bühne Sanghwa Park
Musik Leon Schmidt
Assistenz Aylin Peters, Giovanni Di Lauro
Bühnenbild Assistenz: Valeria Miller
Licht und Ton: Jerry Geiger
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was ist Banda Agita?

Banda Agita heißt der Jugendclub vom GRIPS Theater. Gegründet wurde er 2003. Die Jugendlichen kommen aus unterschiedlichen Stadtteilen von Berlin und beschreiten unterschiedliche Bildungswege. Sie haben eine gemeinsame Leidenschaft die sie verbindet: Das Theaterspielen! Auch in dieser Spielzeit arbeiten die Jugendlichen wieder an einem selbstentwickelten Stück. Darüber hinaus unterstützt der Jugendclub das Aktionsprogramm Hiergeblieben!, das sich für ein Bleiberecht einsetzt.